50 JAHRE RECKLI

RECKLI WIRD 50: WECHSEL ZU EINER NEUEN GENERATION

RECKLI verjüngt sich intern, entwickelt neue Produkte und expandiert in neue Märkte. Die internationale Aufstellung erfordert neue Formen der Kommunikation.

Die Zehner Jahre des neuen Jahrtausends sind wirtschaftlich vorerst nichts für schwache Nerven. Nach der Staatsschuldenkrise in Griechenland sind bald auch Italien, Portugal und Spanien in wirtschaftlichen Nöten. Auf europäischer Ebene jagt ein Krisengipfel den nächsten, Bundeskanzlerin Angela Merkel wird zur Krisenmanagerin. Auf europäischer Ebene verändert sich Deutschlands Einfluss besonders deshalb, weil die deutsche Wirtschaft allen umgebenden Krisen zum Trotz stabil dasteht. 

Auch RECKLI kann auf die Krise weitgehend gelassen reagieren. Um sich für die Zukunft gesund aufzustellen, leitet das Unternehmen einen Generationswechsel ein: Dr. Bernd Trompeter, der seit 1996 die französische Tochter SOCECO RECKLI führt und seit 2002 als Exportleiter der RECKLI das internationale Geschäft ausgeweitet hat, wird 2008 als Partner von Horst Kosjak in die Geschäftsführung berufen. Gemeinsam erschließt das Führungsduo neue Nischen für RECKLI-Produkte: RECKLI nimmt das Staining-Produkt NAWTONE in die Palette auf, mit dem sich Betonoberflächen farblich gestalten lassen. Betonverzögerer und hochwertige Imprägnierungen werden fester Bestandteil des Produktprogramms. 2010 entwirft der französische Designer Romain Taieb zwölf exklusive Strukturen für RECKLI, die neue Gestaltungstrends für die Fassade aufgreifen. 

2012 übernimmt Dr. Bernd Trompeter die alleinige Geschäftsführung und setzt verstärkt auf Innovation und Trendbewusstsein, um die Neugier auf RECKLI-Produkte zu wecken. Noch im gleichen Jahr entwickelt das Unternehmen die revolutionären 3D-Matrizen, die Motive dreidimensional auf die Fassade bringen. Im Folgejahr wagt RECKLI den Markteintritt in den USA: In Atlanta wird 2013 US Formliner gegründet. Ein Jahr später nimmt die Tochtergesellschaft RECKLI Middle East in den Vereinigten Arabischen Emiraten ihre Arbeit auf. 

Durch stetige Marktbeobachtung und die Anpassung des Angebots an lokale Ansprüche behauptet sich RECKLI weltweit gegenüber seiner Konkurrenten. Serviceangebote wie das Online-Verzeichnis für Betonverarbeiter, ihr-fertigteilwerk.de, und ein weltweit umspannendes Netz an Technikern sichern die Stellung als starker Partner für Architekten und Planer.

Maßgebend ist dabei eine starke Marke und Kommunikation. 2014 beginnt das Unternehmen mit einer Verjüngung der Corporate Identity, beginnend mit einer optischen Neugestaltung des Logos und Überarbeitungen des Werbematerials bis hin zur Entscheidung, ein eigenes Magazin auf den Markt zu bringen. Seit 2014 informiert das Magazin FORMLINER über Architekturbeton aus aller Welt, stellt neue Trends im Bauen mit Beton vor und blickt in spannenden Case Studies auf einzigartige Fassaden und Architekten. 

Die Webseite wird umfassend überarbeitet und ein Blog live geschaltet, RECKLI engagiert sich verstärkt in den sozialen Medien und der gedruckte Katalog wird als Patternbook neu gedacht und designt. Die umfassenden Neugestaltungen erhalten gleich mehrere Design- und Innovationspreise. 

Zum Jubiläumsjahr macht sich RECKLI auch selbst ein Geschenk: Um herauszustellen, wie eng der Erfolg des Unternehmens an das eigene Personal geknüpft ist, setzen sich zahlreiche RECKLI-Mitarbeiter aus allen Abteilungen und Entscheidungsebenen zusammen, um die Handelsprinzipien des Mittelständlers schriftlich festzuhalten. Die RECKLI-Formel feiert den Menschen als Mittelpunkt des und den wichtigsten Stützpfeiler in 50 Jahren Unternehmensgeschichte. 

Haben Sie Fragen zu Themen oder Produkten?
RECKLI kontaktieren
Diesen Blogeintrag teilen
<
Reckli Logo