Sie befinden sich hier:

Nato-Flugplatz, Geilenkirchen

Eine Betonfassade mit Holzstruktur schmückt den neuen Hallenbau auf dem NATO-Flugplatz. 

Auf dem Gelände des NATO-Flugplatz Geilenkirchen entstand ein neuer Hallenbau nach den Plänen des Aachener Architekturbüros Herkrath + Herktrath. Die Planer:innen entwarfen einen Bau mit einer Fassade aus Sandwichelementen, die als Betonfertigteile vom Bauunternehmen Erich Tönnissen gefertigt wurden. 

Für die Deckschale der Sandwichelemente wählten die Architekten eine Struktur aus der RECKLI-Serie SELECT: Das Design 2/32 Inn bringt eine vertikal verlaufende Holzstruktur an die Fassade. Äste in unterschiedlicher Länge und Breite berühren einander oder verschmelzen miteinander, die Oberfläche der Äste erscheint glatt abgehobelt. 

Die Matrizen maßen 3,50 Meter mal 6,20 Meter. RECKLI lieferte Matrizen, die bis zu 50 Mal wiederverwendet werden können. Die Schalungseinlagen prägten das Design während der Trocknungsphase in die Betonoberfläche der Sandwichelemente. Nach dem Trocknen und Entschalen konnten die Elemente an der Betonfassade installiert werden. 

+49 2323 1706–0