Sie befinden sich hier:

Notrufzentrale, Schweden

Die Notrufzentrale der schwedischen Gemeinde Luleå vereint Feuerwehr, Rettungsdienst und Notrufbearbeitung unter einem Dach. Fassade und Innenraum sind mit einer RECKLI-Struktur versehen.
In diesem neuen kombinierten Rettungsdienstgebäude in Luleå sind seit 2020 die örtliche Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Notrufabwicklung untergebracht. So können die örtlichen Rettungsdienste ihre Dienste noch effektiver durchführen.

Den Entwurf für den Neubau übernahm das schwedische Büro A och D Arkitektkontor. Die Architekten entwarfen ein Gebäude mit 9.500 Quadratmetern Nutzfläche, das außen mit einer Betonfassade versehen wurde. Die Fassade wechselt zwischen Mauerwerk und Vorhangstruktur. Die Vorhangstruktur wurde auch auf Betonoberflächen im Innenbereich verwendet.

An den Außenwänden kamen Sandwichelemente zum Einsatz, bestehend aus einer 150mm Platte innen, 180mm Mineralwolle und einer 130mm Platte außen. Die Platten wurden im Fertigteilwerk mit schwarz getöntem Beton der Klasse C30/C37 gegossen. Bei der Gestaltung der Vorhangstruktur wurde eine Matrize aus dem RECKLI-Programm SELECT verwendet; Die Architekten entschieden sich für das Design 2/701 Liberty. Mit nur zwei Matrizen mit einer Gesamtgröße von 64 Quadratmetern wurden 1.600 Quadratmeter Beton hergestellt.

+49 2323 1706–0