Sie befinden sich hier:

Podium Park in Krakau

Homeoffice, New Work, Digitalisierung – die Art, wie wir Arbeiten hat sich in den letzten Jahren rasant geändert. In Polen – genauer in einem der sich am schnellsten entwickelnden Stadtteile Krakaus – hatte das Architektenbüro URBA Architects bereits 2016 Antworten auf die Herausforderungen, die diese neue Arbeitswelt mit sich bringt. 

Modern und umweltfreundlich: der Podium Park
Dort entstand der Podium Park – einer der modernsten und umweltfreundlichsten Bürokomplexe in Polen. Die drei, miteinander verbundenen, 11-stöckigen Gebäude wurden nach Prinzipien des nachhaltigen Bauens und eines ökologischen Lebensstils entworfen – angefangen bei der Fassade bis hin zur Ausstattung der Büros selbst. Dabei immer im Mittelpunkt: der Mensch. Und der Anspruch, ein Umfeld zu schaffen, indem eben nicht nur die Arbeit im Vordergrund steht. 

Dementsprechend liegen zwischen den Gebäuden zwei außergewöhnliche, grüne Innenhöfe mit einer Fläche von jeweils 1800 m2. Darin findet sich auch eine „Urban Farming“-Zone, die Platz für den Anbau von Kräutern, Gemüse und Obst bietet. Auch der zweistöckige Steg zwischen den Gebäuden ist begrünt – dadurch entstanden zwei Terrassen mit einer Fläche von jeweils 725 m2, ausgestattet mit Sitzgelegenheiten und Ruhezonen. Die Grünflächen wurden so konzipiert, dass sie sich zu einem harmonischen Ganzen verbinden, gleichzeitig aber auch Konzentration oder Erholung ermöglichen. 

In den Büros selbst wird der Geräuschpegel auf 40 dB begrenzt. Und dank eines speziellen Klima- und Belüftungssystems ist in den Räumen bis zu 50 % mehr Luft vorhanden als nach den polnischen Normen vorgeschrieben.

Zeigt klare Kante: RECKLI 1/173 Thur 
Der hohe Anspruch des Bürokomplexes zeigt sich auch bei der Wahl der eingesetzten Materialien. So wurden für die Wände der Gemeinschaftsbereiche – wie z. B. Lobby, Kantine oder Café – Strukturmatrizen der RECKLI SELECT Serie verwendet, die erst im Zusammenspiel von modernster Maschinentechnik und traditionellem Handwerk entstehen. Die Wahl fiel dabei auf das Design 1/173 Thur, das mit einer klaren und glatten, vertikal verlaufenden Rippenstruktur überzeugt. Interessantes Detail: Die angehängten Deckenelemente aus Holz führen diese Betonstruktur weiter und wurden auf Grundlage des Querschnittes unserer Thur-Matrize angefertigt.

Insgesamt wurden 20 Matrizen für eine Fläche von 182 m2 verwendet. Weitere 918 m2 wurden mit glatten, sandgestrahlten Platten ausgestattet. Weitere Besonderheit: Bei dem verwendeten Beton handelt es sich um GFRC, sogenanntem Glass Fiber Reinforced Concrete. Bei dieser Technik wird der Beton durch Glasfaser verstärkt, was gleich mehrere Vorteile mit sich bringt. Zum einen wird der Beton günstiger und leichter, zum anderen aber auch umweltfreundlicher, da weniger Zement verwendet werden kann. Gefertigt wurden die Elemente im Fertigteilwerk durch KROE mit der Anforderung der Sichtbetonklasse 4. 

BREEAM-Zertifikat der Stufe „Outstanding“
Der Podium Park zeichnet sich außerdem durch eine Reihe innovativer Lösungen aus. Dazu zählen: Verleih von E-Autos und E-Fahrrädern, 36 Ladestationen für Elektrofahrzeuge, 310 Fahrradständer, 27 Duschen, 294 Schließfächer für Radfahrer, eine mobile Fahrradreparaturstation oder auch Fenster mit 5 cm starker Verglasung. Das brachte dem Bürokomplex nicht nur die BREEAM-Zertifizierung der Stufe „Outstanding“ ein, sondern auch die Nominierung für die BREEAM Awards 2018 in den Kategorien „Commercial Project – Design“ und „Regional Awards – Central and Eastern Europe“. Beim BREEAM-Standard handelt es sich um ein umfassendes ökologisches Zertifizierungssystem, bei dem Gebäude in 10 Kategorien bewertet werden. 

Zudem gehen im Podium Park – dank der Integration von Fitnessstudio, Café, medizinischem Zentrum und Kantine – Arbeit und Freizeit Hand in Hand. Rundum: Der Podium Park ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie New Work funktionieren kann.
 

+49 2323 1706–0