Sie befinden sich hier:

Résidence Boulevard Davout in Paris

71 Sozialwohnungen, 3 Kindergärten, 1 Bibliothek, 1 Vereinsraum, 1 Tiefgarage. Als Teil des Stadterneuerungsprojekts an der Porte de Montreuil in Paris wurde auch der Wohnblock Davout Lagny erweitert. Verantwortlich für die Neugestaltung war der Architekt Bernard Bühler – kein Unbekannter im Bereich des sozialen Wohnungsbaus. Sein Konzept: viel Grünfläche, eine klare Abgrenzung zum öffentlichen Raum und eine nur mäßige Verdichtung der vorhandenen Fläche, auf der auch schon drei Wohngebäude existierten. 

Das Herz des Wohnkomplexes

Die neuen Gebäude wurden so angeordnet, dass sie – im Zusammenspiel mit den schon vorhandenen – eine grüne Insel im Inneren des Wohnkomplexes schaffen. Diese Grünfläche lädt die Bewohner zum Spazieren und zur Erholung ein. Aber auch die Kinder der umliegenden Kindergärten können hier geschützt Natur und Umwelt entdecken.

Der goldene Faden: RECKLI 2/151 Gironde

Der rote – oder besser gesagt goldene – Faden des Wohnkomplexes bildet eine Betonstruktur, für die Strukturmatrizen der RECKLI SELECT Serie 2/151 Gironde verwendet wurden. Und die sich nahezu überall an der Fassade wiederfindet. Dadurch werden die einzelnen Gebäude nicht nur optisch zusammengehalten, sondern auch vom umliegenden städtischen Raum abgegrenzt. Auf ganzen 1500 m2 zieht sich diese Struktur, die ein wenig an ein zusammengeknülltes Papier erinnert, durch den Wohnblock – und ist in Verbindung mit der goldenen Farbe eines der visuellen Highlights des Komplexes. Damit sich daran auch so schnell nichts ändert, wurde der Sichtbeton zum Schutz mit KEIM Concretal-Lasur behandelt.

Die Handschrift des Architekten

Weiteres Highlight: die gelben Balkone und Fensterelemente an der Fassade. Sie geben in Kombination mit dem goldenen Strukturbeton dem Gebäudekomplex seinen ganz eigenen Charakter. Und das ist es schließlich auch, was Bernard Bühler auszeichnet: Alle seine Projekte leben von einem mutigen Einsatz kräftiger Farben. So ist auch der Wohnblock Davout Lagny im 20. Arrondissement garantiert nicht zu übersehen.

+49 2323 1706–0