Sie befinden sich hier:

Oberflächenverzögerer

AUSWASCHTIEFEN

Unsere Absäuerungsprodukte ermöglichen Nano- und Mikroauswaschungen bzw. Absäuerungen bis 0,05 Millimeter in jungem und altem Beton. Mit Entaktivierern können Auswaschungen ab 0,1 bis über 2 Millimetern realisiert werden. Details zu den Auswaschtiefen finden Sie in unserem Prospekt Oberflächenverzögerer.

NEGATIVVERFAHREN (N)

01

Das Mittel wird mit einer Malerrolle oder einem Sprühgerät sparsam und gleichmäßig auf die Form aufgetragen.

02

Nach kurzer Trocknungszeit (15 bis 60 Minuten) kann der Beton eingebracht werden.

03

Die Elemente können in der Regel nach 18 bis 24 Stunden ausgewaschen werden.

04

Die Mindestdauer für den Verbleib der Elemente in der Form beträgt 8 Stunden.

05

Die Auswaschung erfolgt am einfachsten mittels Hochdruckreiniger. Trockenes Ausbürsten und anschließendes Abwaschen ist möglich.

POSITIVVERFAHREN (PV)

01

Das Betonelement wird gegossen, abgezogen und geglättet. Eventuelle Wasserpfützen müssen verdunsten.

02

Das Mittel wird in einer Schicht gut deckend auf den absolut frischen Beton aufgebracht.

03

Nach dem Auftragen trocknet der Beton über 1 bis 3 Tage.

04

Sobald der Beton erhärtet ist, wird das Element entschalt.

05

Die Auswaschung erfolgt am einfachsten mittels Hochdruckreiniger.

ABSÄUERUNG (CEMGEL)

01

Das Gel wird mit Pinsel, Wasser oder Sprühgerät unverdünnt auf den gut mit Wasser benetzten jungen Beton aufgetragen.

02

Nach dem Auftragen reagiert das Produkt mit dem Beton. Das Mittel wird solange verteilt, bis es nicht mehr schäumt.

03

Das Betonelement wird anschließend gründlich mit Wasser abgespritzt.